DER ANFANG

Weber und Moulen

Die Ursprünge von WEMO gehen auf die 1950er Jahre in Amsterdam zurück. Gerard Weber arbeitete in der Werkzeugmacherei ‘Amsterdam’ und stieß auf eine Stanz-Einheit, eine amerikanische Erfindung. Sein damaliger Arbeitgeber zeigte jedoch kein Interesse daran. Ben Moulen, ein Händler für Lederwaren und Kunde von Weber, ließ bei Weber Löcher in Lederwaren stanzen. So wurde Moulen von Webers Idee der Stanz-Einheit fasziniert. Gemeinsam beschlossen sie 1959, die Firma WeMo (Weber und Moulen) zu gründen; ein Verkaufskontor für Stanz-Einheiten, untergebracht in einer ehemaligen Bäckerei in Amsterdam. Nach drei Jahren trennten sich die Wege des Kaufmanns Moulen und des Technikers Weber, da Moulen das Unternehmen weiter ausbauen wollte und Weber mehr Herausforderungen in der Technik suchte.

 

Der Text wird unter den Bildern fortgesetzt.

Moulen und Hoekstra

Zu dieser Zeit arbeitete Sip Hoekstra als Werkzeugkonstrukteur bei Davo in Deventer und kannte Ben Moulen als Lieferant von WEMO-Stanzeinheiten. Hoekstra entwickelte auf Moulen’s Anfrage hin eine spezifische Lösung im Bereich der universellen Stanztechnik, ein Stempel mit Matrize, aber das Problem war, dass Moulen keine Lieferungen mehr von der Werkzeugmacherei in Amsterdam erhielt. “Dann machen wir es eben selbst,” muss Hoekstra gesagt haben. Es fühlte sich wie ein Geburtsruf an. Moulen hatte volles Vertrauen in den 25-jährigen Techniker, bot Hoekstra einen Job an und bat ihn, von Raalte nach ‘s-Hertogenbosch zu ziehen, wo Moulen zu dieser Zeit den Verkauf der Stanz-Einheiten von seinem Haus aus betrieb. Er erwarb ein Grundstück im Industriegebiet an der Dommelstraat in Den Bosch (da Brabant eine Tradition in der Werkzeugproduktion hat, wie Moulen wusste). Am 1. Juli 1964 wurde WEMO offiziell bei der Handelskammer in Den Bosch registriert.

 

Hoekstra leitete das Personal, bestehend aus einem Werkzeugmacher und einem Dreher. Moulen war der Geschäftsmann, Hoekstra der Techniker, der Erfinder. Moulen brachte seinem Partner kaufmännisches Wissen bei. Der junge Unternehmer lernte Autofahren auf einer Wiese, erlangte innerhalb weniger Wochen seinen Führerschein und reiste mit einer Tasche voller Stempel in einem VW Käfer in den Norden. In Friesland verkaufte er seine ersten Stanz-Einheiten und später als Aufstellung, die Stanzmaschinen wurden Realität!

 

Der Text wird unter den Bildern fortgesetzt.

Die Entwicklung von Stempeln

Die Entwicklung schritt schnell voran. Einige Jahre nach der Gründung wechselte WEMO zur Herstellung von Spezialstempeln für Produkte, die nicht mehr mit Stanz-Einheiten hergestellt werden konnten. Die Werkzeuge – sowohl Stanzaufstellungen als auch Stempel – konnten nur unter schweren Pressen von manchmal hunderten Tonnen verwendet werden. 1973 (mit 25 Mitarbeitern) begann WEMO mit der Produktion von Hydraulikzylindern, den WEMO Hydro-Units: Werkzeuge mit der Kraftquelle dabei. Dies markierte den Beginn aller spezialisierten Maschinen.

 

Biegeeineiten

Zwischen 1975 und 1978 entwickelte WEMO auf Kundenwunsch die ersten Biegeeineiten. Anschließend wurde 1978 die erste Stanz-Biegemaschine entwickelt. Stanzen und Biegen, einschließlich Rohrstanzen, wurde die Spezialität von WEMO.

 

So wuchs WEMO in 15 Jahren von einem kleinen Start-up zu einem innovativen, schnell wachsenden Unternehmen. Bis hierher die ersten Jahre der Entstehung von WEMO. Bleiben Sie auf unseren Social-Media-Kanälen für die folgenden Jahre auf dem Laufenden…

 

 

 

Related Posts

HIER UND JETZT

HIER UND JETZT

Im Jahr 2019 wird Jeff Hagelen nach mehreren Direktoren als CEO eingesetzt. Paul bleibt als Eigentümer...

Read More >
DIE ZWEITE GENERATION

DIE ZWEITE GENERATION

Im Jahr 1992 übernehmen die Brüder Paul und Rob Hoekstra die Anteile der WEMO-Gruppe. Diese Übernahme ...

Read More >